Milarepa Retreat Zentrum

Hauptsitz der Drikung Kagyu Tradition in Europa

 

Anlässlich des glücksverheissenden 800. Jahrestags von Lord Jigten Sumgons Eingang ins Paranirvana und im Rahmen der grossen feierlichen Übertragung der „Juwelenkette“, der 50 essentiellen Einweihungen aus den Neuen Tantras, erklärt S.H. Drikung Kyabgon Chetsang dieses Zentrum zum Hauptsitz der Drikung Kagyu Tradition in Europa.

Das Zentrum wurde am 27. Oktober 2012 von S. E. Garchen Rinpoche feierlich eröffnet. Im Juni 2014 wurde der Tempel des abgeschlossenen Dreijahres-Retreat-Bereichs durch S.H. Drikung Kyabgon Chetsang eingeweiht und seiner Bestimmung übergeben.

Weil S.H. Drikung Kyabgon Chetsang diesen Platz zum Berg Heiligen Berg Kailash in Tibet in Beziehung setzte und hier die Meditationspraxis der Mahamudra einen wichtigen Stellenwert einnehmen soll, gab ihm S.E. Kyabje Garchen Rinpoche den verheissungsvollen tibetischen Namen: Drikung Kagyu Gangri Chagchen Dargye Ling – Kailash, der Ort an dem Mahāmudrā gedeiht.

 

Die wichtigsten Aktivitäten, die hier gepflegt werden sollen, sind:

  • Die Wiederbelebung des Hevajra/ Dagmema Tantras, so wie es von Marpa (1012-1097) als Teil einer Reihe von Tantras, die als die Sieben Mandalas von Ngok bekannt wurden, auf einen seiner Hauptschüler: Ngok Chöku Dorje (1036-1106) weitergegeben wurde, es werden regelmässig Hevajra/ Dagmema Drubchens stattfinden, im Frühjahr und Herbst jeden Jahres
  • Das Dreijahresretreat, in traditioneller Form und auch in Segmenten unter der spirituellen Leitung von Drubpon Yeshe Zangmo (Rachel Dodds)
  • Übersetzungen des Vikramashila Comitees unter der Leitung von Khenchen Nyima Gyaltsen und Publikationen in der Reihe Edition Garchen Stiftung
  • Hospiz

 

Milarepa Retreat Zentrum

 

Meditation erfordert Zeit und einen besonderen Ort. Das Milarepa Retreat Zentrum liegt eingebettet in friedvoller Natur, umgeben von Weiden und einem altem Buchen- und Eichenwald, entfernt vom Treiben des alltäglichen Lebens, inmitten des Naturschutzgebietes der Lüneburger Heide, die schon im Jahre 1998 während der Grossveranstaltung „Buddhas Wege zum Glück“ mit S.H. dem Dalai Lama einen besonderen Segen erhielt.

Die alten Fachwerkhäuser eines ehemaligen Gehöfts wurden im alten Stil restauriert. Zahlreiche Klausurplätze für das traditionelle Dreijahres-Retreat sowie für Einzel- und Gruppenretreats stehen zur Verfügung.

Das Milarepa Retreat Zentrum ist ein Zentrum für weltoffenen Buddhismus. Es bietet auch Seminar- und Tagungsräume an für Menschen und Organisationen, die in diesen bewegten Zeiten Sinn und Erfüllung suchen in Richtung auf ein Leben in Mitmenschlichkeit und Solidarität.

Das Milarepa Retreat Zentrum Schneverdingen, in der Lüneburger Heide ist das umfangreichste Projekt der Garchen Stiftung.